Papierobjekt: Susanne SchwarzKeramik: Nele Zander
Handwerksform

Handwerksform Hannover zeigt Hamburger Auslese (verlängert!)

Die Exponate der Ausstellung "Hamburger Auslese" können derzeit nur über die Schaufenster in der Berliner Allee 17 oder im Internet angeschaut werden. Die Laufzeit wurde bis 11.04.2021 verlängert.

Hannover, 28. Januar 2021.- Es gehört zur guten Tradition der Handwerksform Hannover, Gäste einzuladen, befreunde Kunsthandwerker*innen, Designer*innen und angewandte Künstler*innen aus dem In- und Ausland, deren Arbeiten wir spannend finden und unserem Publikum gern zeigen möchten. Zum Jahresauftakt 2021 haben wir 34 Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft des Kunsthandwerks Hamburg (AdK) zu uns eingeladen: die Hamburger Auslese.

Die AdK wurde 1956 gegründet und zählt derzeit rund 120 professionell als gestaltende Handwerker*innen arbeitende Mitglieder. Ihre Werkstätten und Ateliers für die Bereiche Gold- und Silber, Metall, Holz, Keramik, Glas, Leder, Textil und Papier liegen überwiegend im Großraum Hamburg. Das was allen gemeinsam ist, ist das ganzheitliche Arbeitsprinzip, bei dem die Herstellung eines Objektes von der ersten Ideenskizze bis zur Ausführung in einer Hand liegt. Am Ende des Produktionsprozesses steht das handwerkliche Unikat oder die Kleinserie, aber auch Prototypen für die Industrie.

Gezeigt werden Arbeiten aus den Werkbereichen Glas, Gold & Silber, Keramik, Papier und Textil. Viele Objekte haben einen erkennbaren Bezug zu Hamburg. Etwa die Papierarbeiten von Susanne Schwarz, die den Michel und die Elbphilharmonie nachempfunden und Mobiles mit Fischen und Vögeln kreiert hat. Auch zahlreiche Papierboote in allen Größen und Formen lassen Anklänge an die große Hafenstadt erkennen. Sigrid Vollmer hat sich bei ihren architektonischen Papierobjekten die Speicherstadt zum Vorbild genommen. Buchbinderisches Handwerk und künstlerische Herangehensweise gehen bei ihr eine besondere Symbiose ein. In die Speicherhäuser aus Graupappe, Gewebe und Unikatpapieren sind Bücher integriert.

Die Keramikerin Katharina Böttcher hat sich die großen Kräne im Hamburger Hafen zum Vorbild genommen, während Silke Decker Schiffe aus Porzellan geschaffen hat. Ein Beitrag, der durchaus kritisch verstanden und an die Umweltsünden zur See und auch die Flüchtlingsdramen erinnern soll, die sich allzu oft auf Schiffen zutragen. Bei Katrin Schober finden sich bunte, fröhliche Nixen aus Keramik, gedreht und montiert, mit Engoben oder Farbkörpern bemalt, glasiert und gebrannt.

Auch bei den Goldschmiedearbeiten zeigen sich Anklänge an das maritime Hamburg. Etwa bei den „Pfeffersäcken“ von Annette Kutz. Die Ohrhänger sind Säcken nachempfunden, mit Kupferdraht gehäkelt und mit Pfefferkörnern gefüllt sind. Die Goldschmiedin Sabine Lang hat silberne Ringe geschaffen, die die Stilistik der Hamburger Brücken aufgreifen: die Köhlbrandbrücke, die Kattwykbrücke, die Lombardsbrücke, die Elbbrücken.

Wir bedauern es sehr, dass wir Ihnen diese wunderschöne Ausstellung vorerst nicht zeigen können. Unsere Ausstellungsräume müssen voraussichtlich bis zum 14. Februar 2021 geschlossen bleiben. Wir hoffen, dass wir die Arbeiten der 34 beteiligten Kunsthandwerker*innen der Arbeitsgemeinschaft des Kunsthandwerks Hamburg (AdK) ab dem 16.02.2021 der Öffentlichkeit zugänglich machen können.

Die Exponate der Ausstellung sind während des Lockdowns über die Schaufenster an der Berliner Allee zu sehen. Darüber hinaus stellen wir die Objekte auf unseren Social Media Kanälen in digitaler Form vor. Click & Collect ist möglich.

Teilnehmer*innen:

Heike Ahrens, Anne Andersson, Susanne Behrens, Silja Böhm, Katharina Böttcher, Sylvia Bunke, Ula Dahm, Silke Decker, Babette von Dohnanyi, Birgit Engelmann, Hartmann Greb, Samira Heidari Nami, Kathrin Heinicke, Nina Helms, Anna Husemann, Svea Imholze, Ulrike Isensee, Constanze Janssen, Silke Janssen, Karen Knickrehm, Nana König, Marina Krog, Anette Kutz, Sabine Lang, Hilde Leiss, Anja Matzke, Ulli Meins, Marjon Reinsberger, Caroline Saltzwedel, Katrin Schober, Susanne Schwarz, Susan Sting, Daniel Vogler, Sigrid Vollmer, Claudia Westhaus, Nele Zander

Die für Freitag, 29.01.2021, 20 Uhr, geplante Ausstellungseröffnung kann leider aufgrund der aktuellen Corona-Verordnungen nicht stattfinden.

Ausstellungsführungen
Donnerstag, 02. Februar 2021, 16.30 Uhr bis 17.30 Uhr
Donnerstag, 18. Februar 2021, 16.30 Uhr bis 17.30 Uhr
Durch die Ausstellung führt: Dipl.-Des. Rüdiger Tamm

Die Ausstellungsführungen finden aller Voraussicht nach nur digital statt.

 

Sigrid Vollmer: Papierobjekt "Speicherstadt"
Objekt der Künstlerin Karen Knickrehm aus Rellingen bei Hamburg. Foto von Christian Bordes, Fotograf aus Schenefeld bei Hamburg. Kunst 2020 Schlagwort(e): 2020, Art, Christian Bordes Fotografie, Dingsbild, Foto: Christian Bordes, Gestaltung, Hamburg, Knickrehm, Kunst, Kunsthandwerk, Künstler, Norddeutschland, Object, Objekt, Produktfotografie, Rellingen, Schleswig-Holstein, Schmuck
Ulrike Isensee: Leinenschal mit Seidenstreifen, handgewebt
Babette von Dohnanyi: Collier "Butterfly"
Ula Dahm: Seidenkette mit silbernen Endkappen und Kugelmagnetverschluss
Anne Andersson: Reisehandtücher





Zur Facebook-Seite der Handwerksform:
www.facebook.com/handwerksform.hannover

Zur Instagram-Seite der Handwerksform:
www.instagram.com/handwerksform

Zur Pinterest-Seite der Handwerksform:
www.pinterest.de/handwerksform











 



Ansprechpartnerinnen:

Nina Lemmerz-Sickert
Abteilungsleiterin Kommunikation & Veranstaltungen sowie Stabsstelle strategisches Themenmanagement

Tel. (05 11) 3 48 59 - 36
Fax (05 11) 3 48 59 - 32
lemmerz-sickert--at--hwk-hannover.de

Dr. Sabine Wilp
Kuratorin

Tel. (0511) 3 48 59 - 21
handwerksform--at--hwk-hannover.de