Zweiradmechatroniker Motorrad Azubi Ausbildung
amh-online.de

Sprachsensibel ausbilden und prüfen

Hannover.- (dk) Fast täglich stoßen Auszubildende in ihren Betrieben auf sprachliche Barrieren. Davon sind nicht nur die integrierten Flüchtlinge der letzten Jahre betroffen. Es handelt sich um ein Problem, das im Ausbildungsalltag wie in den Prüfungen immer häufiger wird. Auszubildende mit Lernschwierigkeiten tun sich schwer Arbeitsanweisungen und Zusammenhänge zu verstehen.

Dabei können Betriebe, Ausbilderinnen und Ausbilder diesem Problem entgegenwirken. „Meist helfen schon die einfachsten Dinge, um Missverständnissen oder Fehlern vorzubeugen. Das kann die Werkstattordnung in verständlicher Sprache sein, interne Betriebsregeln, Bedienungsanleitungen für Maschinen oder Programme, aber auch Aufgabenstellungen oder Prüfungsfragen für den Azubi“, erklärt Andrea Weber-Lages von der Handwerkskammer Hannover, die das Thema Inklusion betreut.

Im Workshop „Sprachsensibel ausbilden und prüfen“ lernen Ausbilderinnen und Ausbilder, Prüferinnen und Prüfer, wie sie Aufgaben und Lerninhalte Auszubildenden besser vermitteln können. Ziel ist es, Arbeitsabläufe zu vereinfachen und Probleme frühzeitig zu erkennen.

Bei Interesse können Sie sich noch bis zum 21. März 2018 per bei Andrea Weber-Lages anmelden. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen beschränkt. (13.03.2018)

Termin:
28. März 2018, 9 bis 13 Uhr, im Kleinen Saal der Handwerkskammer Hannover

Hier geht es zur Anmeldung


Kontakt:

Andrea Weber-Lages
Sachbearbeiterin

Tel. (05 11) 3 48 59 - 39
Fax (05 11) 3 48 59 - 32
weber-lages--at--hwk-hannover.de